Über uns

Inhalt

Die 26-jährige Alma weiß, dass sie nicht mehr viel vom Leben erwarten kann. In einem von Gewalt gezeichneten Land, Guatemala, wo jeden Tag 18 Menschen ermordet werden, ähnelt Alma all den jungen Leuten, die in einer Welt aufgewachsen sind, in der die Gesetze ungestraft verhöhnt werden. Wo Familien die Bürde der Alkoholabhängigkeit, der Armut und der Verzweiflung tragen und sich in einem Bandenkrieg zerstören, der zur Normalität geworden ist.


Fünf Jahre lang gehörte Alma zu einer der gewalttätigsten Gangs Guatemalas, den Maras. Sie hat getötet, geschlagen, erpresst. Sie wurde selbst geschlagen und saß mehrere Male hinter Gittern.


Am Tag als sie aus der Gang aussteigen wollte, hätten ihre Kameraden sie lieber tot gesehen.


Unerwartet gewann Alma in letzter Minute den Kampf mit dem Tod und tritt ihr Leben nun im Rollstuhl an.

Ehemalige Verbrecherin, Opfer ihres sozialen Milieus, junge Frau auf der Suche nach Erlösung... Alma ist all dies.


Sie vertraute ihre Geschichte Miquel Dewever-Plana und Isabelle Fougère an.

Die Autoren Und Regisseure

Miquel Dewever-Plana

Miquel ist Mitglied der Agence VU’ und wurde in den 90er Jahren Fotograf. In Guatemala, dem Land, das er seit 15 Jahren durchreist, entstanden seine ersten Reportagen über die Maya-Völker.

Danach widmete er sich den Folgen des bewaffneten Konflikts, der das Land mit Blut befleckte. Er trat an die Guerilla heran, teilte den Alltag mit den Flüchtlingen und sammelte die Erfahrungsberichte der Familie von Opfern des Völkermords der Maya durch die Armee. Seit 2007 fotografiert und dokumentiert Miquel Dewever-Plana die endemische Gewalt, die Guatemala heimsucht, den Bandenkrieg und die allgegenwärtige Korruption.
2008 traf er Alma und entschloss, ihr bei ihrem Geständnis zu helfen.

Isabelle Fougère

Isabelle ist seit 1991 Journalistin und Schriftstellerin. Ihre Reportagen über Menschenrechte, Frauen, Migranten oder Entwicklung werden regelmäßig in der französischen und internationalen Presse veröffentlicht (Géo, Marie-France, Figaro Magazine, Grazia, VSD, Photo magazine usw.).
2001 bis 2002 führte sie Ko-Regie bei "Euroland", einer Dokumentarserie über Europa für das italienische Fernsehen. Zwei Jahre später veröffentlichte sie ein Buch über die Durchquerung der Sahara mit afrikanischen Migranten auf dem Weg nach Europa (Odyssée Moderne, voyage avec les migrants clandestins, du Sahara à la Grande Bleue, Verlag Images En Manœuvres).
Isabelle schreibt ebenfalls Kinderbücher und rief vor zwölf Jahren einen internationalen Preis für Fotojournalismus beim Festival Visa pour l'Image von Perpignan ins Leben.
Vor drei Jahren kam sie zu Miquels Projekt um Alma hinzu.

"Alma gehört zu unserem Leben und wir zu ihrem."


Das vollständige Interview von Miquel Dewever-Plana und Isabelle Fougère lesen


Der Zeichner

Hugues Micol


Hugues ist Absolvent der Hochschule für grafische Künste in Paris. Er zeichnete und schrieb zahlreiche Comics, die großen Anklang bei Kritikern fanden und mehrere Male ausgezeichnet wurden. In Alma, ein Kind der Gewalt spiegeln seine Zeichnungen mit Filzstift und Farbe die Geschichte der jungen Frau wider. 


Die Cutterin

Lydia Decobert


Seit 2001 nimmt Lydia am Schnitt zahlreicher Dokumentar- und Spielfilme teil, seien es Kurzfilme, mittlere oder lange Werke. Für Alma ist sie vollkommen in die Welt der jungen Frau und die der Fotos von Miquel eingetaucht, um sie zu entschlüsseln und daraus die beiden Ebenen des Web-Dokumentarfilms zu weben.


Der Musiker

Greg Corsaro

Greg Corsaro ist Komponist und Abmischer. Er kümmert sich seit über 15 Jahren um die Musik von Dokumentar- und Spielfilmen. In "Alma" kreuzen und verweben sich der Ton im und außerhalb des Kamerafelds mit der Musik. Verschiedene Orte und die Grenzen der Geschichte bekommen Tiefe und Klang, die Verständnisfacetten der Erzählung werden erweitert und untermalt. 

Die Produzenten

Kontakt

Die Partner

  • taz.die.tageszeitung

  • France Info

  • Telerama.fr

  • Rue89

    An der unabhängigen und partizipativen Informationswebsite Rue89 wirken Experten, Internetuser und Journalisten mit, um Nachrichten anders zu erzählen. Seit ihrer Gründung im Jahre 2007 unterstützt sie innovative Formen der Berichterstattung, darunter auch Webdokus.

    An der Umsetzung von "Alma" hat uns besonders die tiefgreifende Überlegung über den Inhalt und die Form gefallen, der Willen, ein derart schwieriges Thema ohne falsche Scham oder Aufdringlichkeit anzugehen, und die Wahl einer Erzählung in der ersten Person, die den Menschen mit all seinen Facetten und Widersprüchlichkeiten in den Mittelpunkt der Geschichte rückt.

  • Le bec en l'air éditions Blume

    Die Verlage Blume (Barcelona, Spanien) und Le Bec en l'air (Marseille, Frankreich) begleiten Miquel Dewever-Plans Arbeit schon seit mehreren Jahren. Für sie ist die Fotografie die Basis ihrer Arbeit und ein Mittel zum Verständnis der Welt. Die beiden Verlagshäuser haben sich für die Koedition von zwei Büchern entschieden: L’Autre Guerre, Ergebnis von Miquel Dewever-Planas fünfjähriger fotografischer Arbeit über Gewalt in Guatemala, und Alma, eine fiktionale und literarische Erzählung von Isabelle Fougère, die einen anderen Blickpunkt auf das Leben der jungen Frau bietet.

  • Fnac

    Seit nunmehr 50 Jahren wird die Fnac von der Leidenschaft der Unternehmensgründer für Fotografie angetrieben und hat eine Politik zum Vertrieb und zur Förderung der Fotokunst entwickelt.
    Die Fnac engagiert sich für das Projekt Alma mit einer Wanderausstellung von Miquel Dewever-Planas Fotos und Hugues Micols Zeichnungen, einer kostenlosen Gesprächsrunde in Paris mit den verschiedenen Akteuren des Projekts sowie der Bereitstellung all ihrer Kommunikationsmittel.

    "Wir begleiten Alma mit all der Kraft, die uns unsere Marke verleiht, und mit der Überzeugung, dass die Erfahrungen und der Kampf der jungen Frau so vielen Menschen wie möglich nahegebracht werden müssen.»

Abspann

  • Alma, ein Kind der Gewalt

  • Eine Webdoku von

    Miquel Dewever-Plana & Isabelle Fougère

  • EINE KOPRODUKTION

    Arte, Upian & Agence VU’

  • PRODUZENTEN

    • Alexandre Brachet (Upian)
    • Margaux Missika (Upian)
    • Gregory Trowbridge (Upian)
  • DER CO-PRODUZENT

    Patrick Codomier (VU’)

  • KÜNSTLERISCHE LEITUNG

    Sébastien Brothier

  • FOTOGRAFIEN UND VIDEOS


    Miquel Dewever-Plana

  • TEXTE/INTERVIEW


    Isabelle Fougère

  • ILLUSTRATIONEN


    Hugues Micol

  • SCHNITT


    Lydia Decobert
    Mit der Hilfe von Mélanie Brun

  • FILMMUSIK


    Grégory Corsaro

  • ANIMATION


    Jérôme Gonçalvès
    mit der Hilfe von Fred Bourgeais

  • TONTECHNIK


    Gregory Le Maître

  • REGIE & FLASH-ENTWICKLUNG


    David Després

  • TECHNISCHE LEITUNG & FLASH-ENTWICKLUNG


    Maxime Quintard

  • TONSCHNITT UND -MISCHUNG

    Grégory Corsaro

  • FARBKORREKTUR


    Hugo Tarsiguel

  • PRODUKTIONSVERANTWORTLICHE


    Camille Lacharmoise & Anne Tamisier

  • EDITORIAL CONSULTING

    Eric Drier

  • ENTWICKLUNG FÜR TABLET-PC


    Fabien Monchatre, David Després & Maxime Quintard

  • ÜBERSETZUNG


    • Nice Fellow
    • Anita Conrade
    • Carolin Krüger
    • Oriane Charpantier
    • Lidia Garcia de Vicuña
  • ZUSÄTZLICHE MUSIK


    Saraguate – La calle

  • ARCHIVE


    © Miquel Dewever-Plana/ VU’

    “Die Wahrheit unter der Erde” (La verdad bajo la tierra) und "Mayas" im Verlag Blume

  • VERLEIH AUSRÜSTUNG

    • Carlos Estuardos Gonzales Garcia
    • Tigre production
    • CTM Solutions
  • BUCHHALTUNG


    CRED

  • ARTE FRANCE

    • Marie-Laure Lesage
    • David Carzon
    • Marianne Lévy-Leblond
    • Alexander Knetig
    • Nathalie Verdier
    • Marie Chevalier
    • Anne Pradel
    • Jérôme Vernet
  • Agence VU’

    • Patrick Codomier
    • Anne-Lore Mesnage
    • Laetitia Ganaye
    • Eric Larrouil
    • Bernadette Sabathier
  • MIT UNSEREN PARTNERN


    Le Bec en l’air

    • Fabienne Pavia
    • Dominique Herbert
    • Fabien Vidotto
    • Antoine Bertrand
    • Alba-Marina Escalon

    Blume

    • Leopoldo Blume
    • Cristina Rodríguez Fischer

    FNAC

    • Marion Hislen
    • Marion Salemkour
    • Julie Henry

    Canon

    • Mike Owen / (Canon Europe)
    • Kieran Magee / (Canon Europe)
    • Pascal Briard / (Canon France)
  • DIE AUTOREN UND REGISSEURE BEDANKEN SICH BEI


    Alma für ihr Vertrauen und ihren Mut sowie bei ihrer Familie


    Aber auch bei:
    Agnes Bernzen, Jean-Luc Betoulle, Blanca Blanco, Odile Bourreau, Alejandro Byron, Jokerin Byron, Rubio Caballeros, Guevara Cabrera, Armelle Canitrot, Marco Antonio, Canteo Patzan, Gustavo Cifuentes, Julio Coyoy, Wilson Davila Lopez, Pauline David, Cesar Diaz, Cyril Drouhet, Gabriela Estrada, Aida Fernandez, Zoel Franco Chen, Maria Teresa Gaitan, Aurore Goujon, Jean-Baptiste Henimann, Chus Hernandez, Adèle Keil, Romain Lacroix, Catherine Lalanne, Laura Lanuza, Delphine Lelu, Jean-François Leroy, Miguel Angel Lopez Guerra, José Meda, Juan Carlos Molina, Ruby Monzon Soto, Lombardo Morales, Sheny Morales, Jamie Penney, Eugene Richard, Martina Richard, Cristina Rodriguez Fischer, Mina Rouhaba, Kathy Ryan, Marc Simon, Dr Fernando Solares, Aidan Sullivan, Elubia Velasquez, Jorge Velasquez, Philippe Voisin, Jamie Wellford

  • UND GANZ BESONDERS BEI


    Getty Images Grants for Editorial Photography, TROCAIRE, DED, HEKS, Sobrevivientes, Hospital San Juan de Dios, Ministerio Pubkico de Guatemala, Éditions Bec en l’air, Éditions Blume, CONACMI

  • UPIAN BEDANKT SICH BEI


    Philippe Brault, Estelle Jaille, Pia Valentie, Frédéric Jamain & Nicolas Pelloille-Oudart, Fabien Leroy, Emilie Arlet

  • UND GANZ BESONDERS BEI


    Nicolas Menet, Thomas Deyriès, Karim Moreau, Olivier Hoffschir, Fabien Streit, Chloé Mulhemmann, Emmanuel Durgoni, Angélique Bidault, Mathieu Chapuis, Laurent Cairoli, Franck Duval, Joël Ronez

  • EINE PRODUKTION VON 


    • Arte
    • Upian
    • Agence Vu'
  • Mit der Teilnahme von

    CNC'

  • Mit der Unterstützung von

    TFI New Media Fund und der Ford Foundation

    Tribeca Film Institute'

  • Mit der Unterstützung

    Worldview

  • ©2012 – http://alma.arte.tv